Presse. Texte. Info.

Ute Behrend, Fassade und Tarnung 06.04.-18.05.18
Scope Galerie Calenbergerstr. 12, 30169 Hannover

Ute Behrend spielt das Spiel einer visuellen und symbolischen Überdehnung: immer
stellt sie die vermeintliche Stringenz einer Erzählungen durch Auslassungen in Frage
und erzeugt mannigfaltige Bedeutungen. Für die Fotografin ist die Wirklichkeit eine
Art Rohmaterial, die erst im Bild, in der Abstraktion, in der Überführung in
Scheinräume, dem Zeigen von Unorten oder der Auflösung von räumlichen
Relationen real wird. Real allerdings im Sinne von absurden, abgründigen,
rätselhaften und ständig veränderbaren Prozessen.
Wie eine Forensikerin setzt sie die Welt, den Tatort, neu zusammen, um in den
Puzzlestücken einen Sinn zu finden. Einige Teile passen scheinbar nahtlos
zusammen, liegen aber tatsächlich räumlich und zeitlich weit auseinander. Dann
wieder täuschen visuelle Analogien eine funktionelle Nähe und einen schlüssigen
Kontext vor, obwohl beides nicht besteht. Alles erscheint als verborgenes Zeichen
oder Hinweis, als logischer nächster Schritt, bei der Aufdeckung einer nicht
sichtbaren Ordnung. Dennoch vervollständigt sich das Bild nie. Ute Behrends
fotografisches Spektrum besteht aus lakonischen Ortsbeschreibungen, abstrakten
Setzungen, die mitunter grafische Qualitäten betonen, genauso wie aus situativen
Spannungsmomenten, aus Porträts und Inszenierungen. In Ute Behrends Arbeiten
zeigt sich immer die Doppelbödigkeit der Welt und ihrer Abbilder. Raumgefüge und
Projektion, Porträts und Inszenierungen werden zu einer Spirale der Relativität. Eine
absolute Deutungshoheit gibt es für ihre Arbeit nicht.
Bei Ute Behrend tauchen Farben und Formen, Natur und Kultur, Zerstörung und
Schönheit, Persönlichkeit und Rollenspiel gleichberechtigt auf. Beständigkeit und
Veränderung gehen in ihrer Arbeit Hand in Hand. Alles geschieht auf dem dünnen
Eis der Wirklichkeitserfahrung. Wirkt ihre Bildsprache auf den ersten Blick klar und
direkt, so verbergen sich in dem vermeintlich universellen Vokabular viele
Geheimnisse und trügerische visuelle Abgründe. (Maik Schlüter)

BIOGRAFIE
2014/15 Lehrauftrag, Akademie für Kommunikationsdesign, Köln
2011 The last Year of Childhood, Publikation, Verlag: POWERSHOVEL.BOOKS, Tokio/NewYork
2009 Das Zimmer hinter der Wand | Projekt mit Bewohnern der Dr. Dormagen-Guffanti-Stiftung, Köln
2008 Lehrauftrag Fachhochschule Bielefeld
2006 Mermaids, Videos
2007 Lehrauftrag Merz Akademie Stuttgart (Gast)
2005/06 Lehrauftrag, Fachhochschule Vorarlberg, Österreich
Märchen / Fairy Tales (Künstlerbuch), Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln
2004 Ermittler und Zimmerpflanzen (Booklet), Latente aristotelische Mimesis im Kriminalfilm
Label: http://www.bold-dvd.de
2002 Kunst macht Schule | Staatskanzlei, Saarland
2001 kunstKöln Sonderedition
1996 Girls, Some Boys and Other Cookies, Publikation, Scalo Verlag, Zürich
1987-93 Studium Fotodesign, FH Dortmund, Diplom
1985-87 Studium Kommunikationsdesign, FH Wiesbaden
1979-82 Schreinerlehre
1961 geb. in Berlin, lebt und arbeitet in Köln

FÖRDERUNGEN/PREISE
2016 Dummy Award, Photo Books, Gommagrant, (selected Photographers) Bärenmädchen
2014 Espy Photography Award 2014, Elysium Gallery, Swansea, UK
2012 Kolga Award, short list
2011 Stipendium Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop
2009 WeldeKunstpreis (selected photographers)
Stipendium der Dr. Dormagen Guffanti Stiftung
2008 Deutscher Fotobuchpreis 2009 »Nominiert 2009« | Zimmerpflanzen, Snoeck Verlag
2007 Stiftung Kunstfonds, Förderung, Buchprojekt Zimmerpflanzen
2004 TOYOTA Fotokunstpreis
2002 European Award for Women Photographers, Prato, Italien (selected photographer)
2001 Stipendium des Landes NRW
2000 Otto Steinert Preis DGPh, Belobigung
1997 Förderkoje Art Cologne
1990 DAAD-Stipendium

EINZELAUSSTELLUNGEN
2018 Being a child, Kunstmuseum Mühlheim an der Ruhr
2016 Bärenmädchen, Singapur, internationales Festival der Fotografie
2015 Second Glance / Small Silent City, Galerie der Fachhochschule, Vorarlberg
2014 Second Glance / Small Silent City, Kirchliche Akademie, Obermarchtal
2013 Zimmerpflanzen / Small Silent City, Kulturhaus Osterfeld, Pforzheim
Conifer Club / Second Glance, Alfred Ehrhardt Stiftung, Berlin
2012 Mermaids, Videos, Museum Kunst der Westküste, Föhr
2009 Das Zimmer hinter der Wand, Dr. Dormagen Guffanti Stiftung, Köln
2008 Zimmerpflanzen, Sabine Schmidt Galerie, Köln
2007 Small Silent City, Sabine Schmidt Galerie, Köln
Quiet Afternoon, Galerie Claudia Delank, Köln
2006 Märchen Ausstellung im Rahmen der Jahrestagung der DFA in Leinfelden
2005 Toyota Fotokunstpreis, Museum Ludwig, Köln
2004 Neue Märchen und Zimmerpflanzen Sabine Schmidt Galerie, Köln
Neue Märchen und Zimmerpflanzen Galerie Goethe-Institut Sofia, Bulgarien
2000 Märchen und Zimmerpflanzen, Galerie Bodo Niemann, Berlin
1999 Märchen und Zimmerpflanzen, Sabine Schmidt Galerie, Köln
1998 sunnyside up, Galerie Christa Burger, München (mit Diana Kinsley)
1996 Lekri (Galerijgroep Fotografie), Gent
Girls, Some Boys and Other Cookies. Teil II, Sabine Schmidt Galerie, Köln
1995 Girls, Some Boys and Other Cookies, Sabine Schmidt Galerie, Köln

GRUPPENAUSSTELLUNGEN (AUSWAHL)
2017 Look At Us! GNYP Gallery, Berlin
2016 Das Portrait in der zeitgenössischen Fotografie, Kunstmuseum Bonn
Das Portrait in der zeitgenössischen Fotografie, Kunsthalle Nürnberg
2014 Espy Photography Award, Swansea, UK
2012 Paris Photo, Paris
Mistigris – Contemporary German Photography, Museum of Modern Art, Tiflis, Georgien
views and windows Galerie Sabine Knust, München
2011 Wald Galerie Pavlov‘s dog, Berlin
2010 Shifting Realities … Photographie und ihre Wirklichkeiten Halle Zehn/Cap Cologne, Köln
2009 WeldeKunstpreis, Sparkasse Schwetzingen
Revision, Galerie Sabine Schmidt, Köln
2008 Mistigris – Contemporary German Photography, Galerie Lichtblick, Köln
2007 Mistigris – Contemporary German Photography, Gallery der University of Texas Dallas
2006 Der Palast der Drachenkönigin, Galerie Claudia Delank, Köln
2004 Landschaften, KunstKöln
Hotel Eden, Ludwigturm, Duisburg
2003 Wonderlands, Museum Küppersmühle, Duisburg
2002 Places of Life, European Award for Women Photographers, (selected photographer),
Florenz, Italien
heimat.de – Fotografische Sichten auf ein besetztes Thema, Kunsthaus Dresden
Städtisches Museum Saarbrücken
The best of Five, Museum Reykjavik, Island
Sonderschau KunstKöln
Dem Engel auf der Spur, Nassauischer Kunstverein, Wiesbaden
1998 Someone Else with My Fingerprints, August Sander Archiv/SK Stiftung Kultur, Köln
Kunstverein München; Kunsthaus Hamburg
1997 Someone Else with My Fingerprints (Kat.), David Zwirner Gallery, New York
Galerie Hauser & Wirth, Zürich
Some Kind of Heaven – Ein Stück vom Himmel (Kat.), Kunsthalle Nürnberg
South London Gallery, London; John Hansard Gallery, Southampton
The Garden of Eden, Photofestival Noorderlicht, Groningen (Kat.)
1996 Fotogalerie Kulturamt Friedrichshain, Berlin
Der Soziale Blick, Art Frankfurt, Sonderschau (Kat)
Stadt-an-sich-ten, Otto-Nagel-Galerie, Berlin
Galerie Christa Schübbe, Düsseldorf
1995 Museum für angewandte Kunst, Gera (Aenne-Biermann-Preis)
Fototage Herten
1994 Stadt- und Kreissparkasse Pforzheim
1993 Museum für Fotografie Helsinki, Finnland
1992 Museum für Kunst- und Kulturgeschichte Dortmund

PROJEKTE
2018 Bärenmädchen (Künstlerbuch), Verlag der Buchhandlung Walter König, Käln
2011 The last year of childhood (Künstlerbuch), Powershovel Verlag, Tokio
2009 Das Zimmer hinter der Wand Projekt mit behinderten und nicht behinderten Bewohnern,
der Dr. Dormagen-Guffanti Stiftung, Köln
2008 Zimmerpflanzen (Künstlerbuch), Snoeck Verlag, Köln
2006 Mermaids, Videos
2005 Märchen / Fairy Tales (Künstlerbuch), Verlag der Buchhandlung Walther König, Köln
2004 Ermittler und Zimmerpflanzen (Booklet), Latente aristotelische Mimesis im Kriminalfilm,
Label: http://www.bold-dvd.de
2002 Kunst macht Schule, Staatskanzlei, Saarland
2001 kunstKöln Sonderedition
1996 Girls, Some Boys and Other Cookies (Künstlerbuch), Scalo Verlag, Zürich

www.utebehrend.de

www.maikschlueter.de

 

 

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: